AH: Alte Herren im Schnee – Ausflug nach Zwickau

Am 26. /27. Januar stand der Ausflug der Alten Herren zum Auswärtsspiel des KSC in Zwickau an. Um 07.30 Uhr ging es in Karlsruhe los, alles war angerichtet für den ersten Auswärtsdreier des KSC in 2019. Nach der ersten Brezel mussten wir feststellen, dass wir die 2 Schwarzwälder Kirschtorten vergessen hatten. Allerdings hatte der zuständige Bäcker übersehen, dass wir gar nicht in den Schwarzwald, sondern ins Vogtland respektive Erzgebirge fuhren. Nun ja, ein erstes Höpfner tröstete uns darüber hinweg. Die Autobahn war frei, über Leonberger Dreieck, Weinsberger Dreieck, Nürnberg und Bayreuth kamen wir Sachsen zügig näher. Ein erstes Vesper gegen 11 Uhr sollte uns auf den angesagten Schneefall vorbereiten.

 

 

Und weiter ging die wilde Fahrt, ab bei Plauen-Ost und hinein ins tief verschneite Vogtland. Der Schneefall wurde immer stärker, die Sträßchen immer schmäler, offensichtlich hatten wir die ‚schnellste Variante‘ über die Berge gewählt. Erster Haltepunkt war die Skisprungschanze der Vogtland-Arena in Klingenthal. Hier hatten wir eine tolle Führung der gesamten Anlage incl. Schanze, persönlich durchgeführt von Jens Weißflog. Das Vogtland-Mobil brachte uns zur Anlage hinauf, ein Fahrstuhl dann in den warmen Warteraum für die Springer. Respekt für alle die, die sich in den Anlauf begeben.

 

 

Und weiter ging’s nach Eibenstock, in die dortige Bäder- und Saunalandschaft. Um den quasi Schwesterbetrieb Europabad Karlsruhe gut zu präsentieren, hatte Volker entsprechende Bademäntel organisiert. Wir genossen das Bad im Bierzuber, zu dem neben Schneeflocken auch Schwarzbier, Sachsenknacker und vogtländisches Bauernbrot gereicht wurden. Zwei Saunagänge in der russischen Rauch- und einer japanischen Heu-Sauna rundeten unseren Besuch ab.

 

 

Eine top Vorbereitung zum Abendessen in unserem Hotel ‚Zur Post‘ in Schönheide, 5km westlich von Eibenstock. Rindsroulade, Tafelspitz, vogtländer Sauerbraten und gutes Wernesgrüner Bier schmeckten sehr gut. Manch einer konnte auch noch 5 Kugeln Eis verdrücken. Beim hauseigenen Kräuterlikör verbrüderten wir uns mit dem Wirt, der nach dem Eishockey-Spiel der Schönheider Wölfe zu uns stiess. Nach einem guten Frühstück machten wir uns auf den Weg, über Stangengrün nach Zwickau. Wir besichtigten das Trabi-Denkmal beim Horch-Museum in der Audi-Strasse, ist Zwickau schließlich die Heimatstadt der Horch Automobile, die später unter der lateinischen Verbform AUDI weiterlebten, und zu Zeiten der DDR den Trabi hervorbrachten.

 

 

Durch die Innenstadt mit vielen schönen alten Gebäude (Johannisbad, Dünnebierhaus, Robert-Schumann-Haus) und mindestens ebenso vielen Plattenbauten ging’s dann hoch zum Stadion. Der eigentliche Höhepunkt unseres Ausfluges wurde aufgrund der Absage des Spiels wegen Schnee und Eis zu einem kurzen Besuch. Allerdings hatte uns die Absage des Spiels bereits am Vortag auf der Straße zwischen Neuensalz und Muldenwiesen erreicht, wir waren also vorbreitet. Und konnten uns von den vereisten Tribünen ein eigenes Bild machen.

 

 

Zum Mittagessen waren wir bei Oskar in Bayreuth, ein sehr schönes oberfränkisches Wirtshaus mit eigenem Bier und viel klassischen Wirtshausspezialitäten. Und dann ging’s über die stau- und nun auch schneefreie Autobahn gen Heimat.

Trainingsbeginn Fußball

Bis zum ersten Spiel im März ist es noch etwas hin und so haben wir genug Zeit für eine gute Vorbereitung. Ziel ist es mit beiden Mannschaften die derzeitigen Tabellenplätze zu verbessern

Für dieses Ziel freuen wir uns auch weiterhin über neue Mitspieler, die in
freundschaftlicher und angenehmer Atmosphäre bei uns Fußball spielen
und Spaß haben wollen. Trainingsbeginn für die Rückrunde ist der 22.
Januar.

Trainingszeiten: Dienstag und Donnerstag ab 19.00 Uhr.

Ansprechpartner:
Trainer: Willy Hatz, Tel. 0172 7269 809, Email: willy.hatz@gmx.de
Abteilungsleiter: Dominik Nagel, Tel. Tel. 0171/622 4611, Email: fussball@djk-ost.de

AH: Hallenturnier in Durlach (4.1.19)

Das Berthold-Haury-Gedächtnisturnier fand bereits zum 34. Mal statt, für uns war es allerdings die erste Teilnahme.  Für das Turnier in der Weiherhofhalle zu Durlach hatten 10 Mannschaften gemeldet. Wir waren in Gruppe 2, mit der SG VfB Grötzingen/DJK Durlach, FC Jöhlingen, ASV Hagsfeld und FC West. Da wir in der Vergangenheit bei Hallenturnieren nicht allzu erfolgreich waren, gingen wir mit gebremstem Optimismus ins Turnier. Gegen die VfB Grötzingen/DJK Durlach hatten wir 2016 auswärts ein 4:4 erzielt, in Jöhlingen in 2015 1:0 gewonnen, gegen ASV Hagsfeld allerdings setze es bislang fast ausschließlich Niederlagen. Wir waren gespannt.

 

 

Dann jedoch der erste Paukenschlag im ersten Spiel, gegen die SG  VfB Grötzingen/DJK Durlach. Wir gingen durch Dirk recht schnell mit 1:0 in Führung, fingen uns aber postwendend den Ausgleich. Das Spiel wogte hin und her, 3 Minuten vor Schluß dann nochmal Dirk mit einem Schuß aus gut 20m ins linke untere Eck. Wir starteten also mit einem Sieg ins Turnier. Nun wartete der ASV Hagsfeld, die ihr erstes Spiel mit 5:0 (gegen FC West) gewonnen hatten. Nach gefühlten 10 Sekunden lagen wir 1:0 zurück, eine Minute später fiel das 2:0 für Hagsfeld. Gegen die klar besseren Hagsfelder hielten wir im weiteren Spielverlauf allerdings dann gut dagegen, mit sehr guten Paraden unseres Goalies Kai – der wie ein Pirinha durchs Tor flog. Lediglich einen weiteren Treffer mußten wir hinnehmen, also eine 0:3 Niederlage.

 

 

Mit großen Hoffnungen gingen wir ins Spiel gegen den FC West. Wir hatten den Gegner beobachtet, und daraus auf gute Siegchancen geschlossen. Und es kam wie es kommen mußte (nicht wie es kommen sollte). Wir vergaben die besten Chancen, kassierten durch eine Unachtsamkeit das 0:1, und dabei blieb es dann auch. Enttäuscht schlichen wir vom Feld, die Glücksgöttin war uns nicht hold gewesen. Zurück auf dem Boden der Tatsachen gingen wir ins vierte und letzte Gruppenspiel – gegen Jöhlingen. Nun von Beginn an konzentriert, erzielten wir durch Pino und Pablo die 2:0 Führung. Der kassierte Gegentreffer war lediglich Kosmetik, wir retteten den Sieg über die Zeit.

 

Mit nunmehr 6 Punkten und 4:6 Toren wurden wir schließlich Dritter in der Gruppe. Hätte der ASV Hagsfeld auch sein letztes Spiel gegen die SG VfB Grötzingen/DJK Durlach gewonnen, wären wir gar im kleinen Finale gewesen. Hätte, hätte, hätte…

 

Schlußendlich waren wir mit unserem Abschneiden sehr zufrieden, und liessen das Turnier bei einem gemeinsamen Bier ausklingen.

 

Spieler: Kai, Hagen, Pino, Bolde, Mehmet, Dirk, Michael T., Heinz, Pablo, Steven.

Trainer: Thomas.

Zuschauer: Andre, Harald, Klaus, Wolfe, Nils, Pietro, ….

AH: Hallenturnier in Leo endet spektakulär

Den Abschluß unserer Hallenserie bildete das Turnier in Leopoldshafen am Freitag, den 12.01.2019, also am Vorabend unseres Neujahrsempfangs. Hatten wir in den vergangen Jahren dort eigentlich nicht viel bis nichts zu bestellen, wollten wir diesmal zulegen. Die durchaus ordentlichen Ergebnisse der Hallenturniere in Durlach (ASV Durlach) und Stupferich (SpVgg Durlach-Aue) gaben allen Anlaß zu guter Hoffnung.

 

Nach den ersten 3 Begegnungen wussten wir, dass die Hoffnung berechtigt war, allerdings waren die Ergebnisse ernüchternd. Wir hatten Chancen, machten gute Spiele, trafen Pfosten, Latte und den Tormann. Alleine die Punkte behielt der Gegner, wenn auch hie und da in allerletzter Minute. Gegen die starke Truppe des Team Sparkasse verloren wir 0:1, gegen Linkenheim gar 1:3 (Steven), und gegen Leopoldshafen 2:3 (Steven, Isa). Letzteres Spiel nach 2:0 Führung, gaben wir es in allerletzter Minute aus der Hand. Erst hatten wir kein Glück, und dann kam Pech hinzu. Betreuer Bolde stand kurz vor der Befreiung vom Amt.

 

 

Neben dem Pech kam dann auch noch der Abteilungsleiter zur Unterstützung, und setzte den Betreuer unter Druck. Mit Germania Neureut sah man sich auf Augenhöhe, und siehe da der erste Sieg war fällig. Im Mittelfeld der Halle den Ball erkämpft, sah Ali den Germanen-Tormann zu weit vor dem Tor stehen, und machte uns den Schleusener aus Paderborn. Ein hoher Ball und wir lagen in Führung. Diese wurde dann auch mit Glück, Kampfgeist und einem hervorragend aufgelegten Goalie Mehmet über die zeit gerettet. Torchancen zum Ausbau der Führung liess man liegen, war ja nicht nötig. So, wenigstens einen Sieg errungen. Wenn auch immer noch letzter der 6 teilnehmenden Mannschaften.

 

 

Im letzten Spiel wartete dann der unbestrittene Tabellenführer ‚Ehemalige FC Neureut 08‘, der alleine schon mit einem Punktgewinn den Turniersieg gesichert hätte. Chancen hatte man vor dem Spiel eigentlich keine, aber die wurden dann konsequent genutzt. Wir machten ein gutes Spiel, spielten Matthias vor dem Tor frei, und dieser konnte den Ball über die Linie bringen. 1:0. Hinten dicht? Nein, weiter offensiv. Ein Schuss, eine Hand, Elfmeter (aus neun Metern).  Isa ließ sich die Chance nicht entgehen, wir führten 2:0!! Und träumten vom 2. Sieg, als der Gegner dann einer seiner vielen Chancen nutzen konnte und doch noch den Ball an Mehmet vorbei brachte. 2:1. Es wurde eng. Eine schöne Umschalt-Kombination auf Benny, der ans lange Eck zu Isa, und der brauchte nur noch einzuschieben. 3:1 für uns. Alles gut. Auch der Anschlußtreffer zum 3:2 schien nicht schlimm, waren doch nur noch 2 Minuten zu spielen. Neureut nahm den Tormann aus dem Spiel, und brachte Powerplay aufs Parkett. Und in der 58. Sekunde der 12. Minute fiel dann doch noch der von Neureut vielumjubelte Ausgleich, brachte er doch den Turniersieg. Uns blieb die Ehre und ein hoch verdienter vierter Punkt.

 

Tore: Isa (3), Steven (2), Ali, Matthias.

Spieler: Mehmet, Ali, Wanja, Isa, Steven, Hagen, Matthias, Dirk, Benni.

Betreuer: Bolde

AH: Ehrungen beim Neujahrsempfang 2019

Auch beim diesjährigen Neujahrsempfang des Gesamtvereins am 13. Januar 2019 konnten einige AH Mitglieder durch den 1. Vorstand Bernd Breitkopf geehrt werden.

 

Für 41 Jahre Mitgliedschaft erhielt Stephan Thinnes die Vereinsehrennadel und eine Urkunde.

 

Für 65 Jahre Mitgliedschaft erhielten Johann Grammetbauer, Klaus Wachter und Volker Hartmann eine ganz besondere Urkunde. Alle traten dem Verein bereits 1954 bei. Konrad Adenauer war Bundeskanzler, Theodor Heuss Bundespräsident, und in Wankdorf schoss der Essener Rahn seine Mannschaft zum Titel, Trainer: Sepp Herberger. Herbert Zimmermann erfand den Begriff des Fußballgottes Toni. Und der Verfassungsschutz-Präsident Otto John setzte sich in die DDR ab. Auf dem Bild ist links der 1. Vorsitzende des Vereins, Bernd Breitkopf, und rechts der 2. Vorsitzende Wolfgang Schleinkofer zu sehen.

 

Für große Verdienste um die Fußballmannschaften der DJK Karlsruhe-Ost erhielt Mannschafts-Betreuer Andreas Menyhart eine besondere Ehrung aus der Hand des Vorsitzenden des Fußballkreises Karlsruhe, Herrn Thomas Rössler. Im Laufe der Ehrung bezeichnete Herr Rössler die DJK als besonderen Verein im Kreis Karlsruhe, besonders wegen des vertrauensvollen Miteinander und einer ausgeprägten Dankes-Kultur.

 

Und auch AH Mitglied Heinz Häfner wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bei dieser Ehrung war der Fotograf verhindert.