Seniorenkreis: Vortrag zur Geschichte der Assistenz-Systeme in unseren Autos

Am 16. Juli haben wir es gewagt, wir haben die Veranstaltungen für unseren Seniorenkreis wieder aufgenommen und konnten kurzfristig Silke Zimmer-Merkle, eine Floorballerin der ersten Stunde, für einen sehr interessanten Vortrag zur Geschichte der Assistenz-Systeme in Autos gewinnen.  Die Umsetzung der notwendigen  Corona-Maßnahmen, die sich aus dem Corona-Konzept des Vereines für uns ergeben, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Der Vorsitzende des Seniorenkreises gratulierte zunächst Hanna Böcherer nochmals zum 80. Geburtstag, und erzählte dann über den für den 17. September geplanten Ausflug in den Süden des Schwarzwaldes. Hierfür bitte bei Volker Hartmann anmelden.

Silke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technikzukünfte am KIT Karlsruhe. Im Studium und bei ihrem Forschungsaufenthalt in Cambridge (UK) hat sie sich mit dem Thema Technikgeschichte beschäftigt. In ihrer abgeschlossenen Doktorarbeit warf sie einen Blick in die Geschichte der Assistenzsysteme im Auto und ging Fragen nach wie: Welche Rolle spielten Assistenzsysteme in der Vergangenheit? Warum sind sie für „autonome“ Autos wichtig? Und dürfen und wollen wir noch selbst Auto fahren?

Silke begann jedoch mit Ihrer persönlichen Geschichte bei der DJK Karlsruhe-Ost, als Teil einer neuen Abteilung ‚Floorball‘, die vor über 10 Jahren bei uns ihre Heimat fand. Als Aktivität an der Universität Karlsruhe gestartet, suchte man eine stabile Bleibe, die sie bei uns fanden. Unser heutiger  Ehrenvorsitzender Günter Fritz war als Vorstand damals auf der Vereinsseite der Ansprechpartner. Und so hatte Günter als Teil des Zuhörerschaft seine besondere Freude am Vortrag.

Silke erzählte uns von den ersten wichtigen Assistenz-Systemen, die heute als selbstverständlich betrachtet werden: Scheibenwischer und Anlasser. Hatten doch die ersten Autos keine Windschutzscheibe, und das Automobil musste mit einer Kurbel gestartet werden, die so manchen Automobilisten den Daumen kostete. Und so ging die Entwicklung hin zu Einpark-Assistenten, und wird sich schließlich zum autonomen Fahren weiter entwickeln. Silkes Vortrag war sehr kurzweilig, viele Senioren brachten eigene Erfahrungen.

Ein toller, kurzweiliger und sehr interessanter Vortrag. Der Seniorenkreis bedankte sich bei Silke mit einem Blumenstrauß und ersten Köstlichkeiten aus Carlas Konfitürenküche. Und wenn wir Silke wieder einladen, werden wir Frau Dr. Silke Zimmer-Merkle begrüßen dürfen.

 

Fußball AH wieder aktiv – nach Corona-Regeln

In dieser Woche haben wir bereits unser drittes AH-Training absolviert, mit jeweils großem Zuspruch.

Da das normale Fußballspielen derzeit nicht möglich ist, haben sich Steven und Thomas ein paar Übungen einfallen lassen: Torschuss, Passübungen. Fußball-Tennis und die Arbeit am Area-Shooter zur Verbesserung der Schuss-Präzision 😊.

 

Natürlich gelten auch bei uns die ‚Corona-Regeln‘ – z.B. umgezogen kommen und in die Anwesenheitsliste eintragen (bei Thomas). Die Regeln liegen beim Training aus. Seife/Einmal-Handtücher und Desinfektionsmittel stehen natürlich zur Verfügung.

Tennisanlage erwacht aus dem Dornröschenschlaf

 

Die Tennisanlage des DJK-Ost wurde heute Nachmittag , bei tollem Wetter  von unserem Team 1 der Herren 50 Bob und Hans-Dieter, quasi alleine eröffnet. Mit einem lockeren Trainingsspiel genossen die beiden Herren die sportliche Rückkehr auf dem roten Sand. Aufgrund des unheimlichen Coronavirus weltweit, welches für alle Länder ungeahnte Folgen nach sich zog, mit äußerster Vorsicht und unter Einhaltung der Corona-Sicherheits-Regeln.

Vorab hatten fleißige Helfer des Vereins die Anlage in Kleinstgruppen  peu a‘ peu auf Vordermann gebracht ! Hierfür ganz, ganz lieben Dank ! Am nächsten Samstag den 16.05.2020, aufgrund von Corona, ist der letzte Arbeitsdienst in zwei aufeinander folgenden Gruppen geplant. Alma Raab, unsere Tennisabteilungsleiterin, hat die Gruppen eingeteilt.

Die frische Luft im Hardtwald genießen und endlich wieder Bewegung unter freiem Himmel, beim Lieblingssport Tennis,  wird viele Menschen glücklich machen.

Wir hoffen auf eine schöne gemeinsame Saison, dass natürlich alle Mitglieder und deren Familien gesund bleiben und trotz der notwendigen vorrübergehenden Sonderegeln, auch der gesellschaftliche Spaß zurückkehrt.

Auf der Homepage können die Mitglieder sich für die Platzreservierung eintragen.

AH bei SWR Sport in Stuttgart

Am Sonntag, den 16. Februar, weilte eine Delegation der AH (Volker, Matthias, Andre, Joan, Heinz, Felix, Harald, Bolde) bei der Sendung SWR Sport, im Funkhaus zu Stuttgart. Nicht als Studiogäste, sondern als Zuschauer. Wiewohl Andre von der Moderatorin Lea Wagner (Tochter von Schalke-Trainer David Wagner) zum Spiel des KSC gegen den VFL Osnabrück am selben Tag interviewt wurde. Allerdings vor der Sendung.

 

 

Wir trafen uns beim Clubhaus, Volker brachte uns mit einem Stadtmobil in den Nahen Osten. Wir wurden in die Kantine des SWR geleitet, ein Mitarbeiter des SWR zeigte uns einen Film über die Arbeit der Sportredaktion, und brachte uns schließlich ins Studio. Dem Lounge-Charakter des Studios geschuldet bekamen alle ein Getränk, ein 0,2l Glas Fruchtsaftschorle. Der Aufnahmeleiter gab einen Überblick über den Ablauf, die Moderatorin machte sich  mit den Zuschauern bekannt: steigt der VfB auf, schafft’s der KSC, Philipp Hofmann war vor kurzem hier zu Gast, … Und dann kamen auch schon die eigentlichen Studiogäste: Frank Stäbler (Europameister Ringen) und Maurizio Gaudino, ehemaliger Fußball-Profi Waldhof Mannheim und VfB Stuttgart.

 

 

Interessant war dann, die Sendung aus den Kulissen heraus zu verfolgen: Kameraführung, was machen Gäste und Moderator während der Einspielungen, wie laufen die Interviews ab. Zum Dart-Spiel waren dann die Zuschauer als Zaungäste gefragt, hier konnten sich Harald und Joan bestens ins Bild setzen.

 

 

Nach der Sendung wollte dann Maurizio Gaudino noch ein Bild mit Bolde machen. Hat Bolde natürlich gemacht.

 

 

Und unser Ringereuropameister auf dem Weg nach Tokio wollte gerne noch mit Volker und Andre aufs Bild.

 

 

Und Lea wollte natürlich ein Bild mit unserem Jüngsten.

 

Und wegen der ‚Schwäbischen Fasnet aus Donzdorf‘ wurde unsere Sendung aufgezeichnet und erst gegen 23.30 Uhr ausgestrahlt. Wer die Sendung nochmals sehen möchte, sollte hier klicken.

 

Und Volker hat uns dann auch sicher nach Hause gebracht. Vielen Dank nochmal fürs Fahren.