AH: Ein sonniger Jahresabschluss 2020

Die Corona-Zeit und insbesondere auch die zuletzt ansteigenden Infektions-Zahlen haben uns zu mehrfachen Planänderungen bzgl. unseres Jahresabschlusses gezwungen. Letztlich hatten wir uns zu einem Grillen auf der Terrasse entschlossen, also im Freien. Zwanglos und easy. Und wir hatten uns entschlossen, auch den Gegner vom Jahresabschlussspiel, die Alten Herren des Karlsruher SV, einzuladen. Um so aus dem Gegeneinander auf dem Fußballplatz ein Miteinander nach dem Spiel zu machen. Corona hat uns sozusagen gezwungen, die Pfade zu verlassen und nach neuen Idee zu suchen. Gut so. Selbst das Wetter fand es gut, völlig unverhofft schaute die Sonne zum Spiel zwischen den Wolken hervor.

Thomas hatte uns dankenswerter Weise zuvor noch den Rasen rasiert, Volker die Linien gezeichnet. Somit hatten wir dann bei bestem Wetter ausgezeichnete Bedingungen für ein flottes Fußballspiel. Das wir von Beginn an dann auch dominierten. Relativ flott schossen wir die ersten Tore, und lagen zur Halbzeit mit 3:0 in Front. Tore durch Steven, Dirk und Giuseppe. Mit zunehmender Dauer nahm unser Coach Thomas (in der zweiten Halbzeit Schiri) Wechsel vor, hatten wir doch den Luxus einer sehr gut bestückten Bank. Und dabei hatten noch nicht mal alle einsatzbereiten Spieler auch ein Trikot abbekommen… Gut so.

 

Für Halbzeit 2 hatten wir uns vorgenommen, weiter zu marschieren. Machten auch prompt da 4:0 durch Matthias G. (den Doppelpacker des letzten Spieltages), danach aber kippte das Spiel etwas und der Karlsruher SV hatte mehr vom Spiel. Ohne allerdings unseren sicheren Torwart Mehmet zu sehr in Verlegenheit zu bringen. Ein paar Mal Fußabwehr, ansonsten nicht soviel zu Tun. Die Schmutzflecken auf dem weißen Jubiläums-Shirt waren angeblich vom Warm machen…..

Aber auch bei uns tat sich nach vorne nicht mehr allzu viel. Der viele Regen der letzten Tage hatte das Geläuf auch schwer gemacht. Es war nach wie vor ein munteres Spiel, mit nur wenigen zwingenden Chancen. Und auch ganz wenigen Fouls. Der souverän leitende Schiri Gust (in Hälfte 2 dann Coach) hatte wenig Mühe mit dem Spiel.

 

Und während die Spieler noch über ein Schluss-Offensive nachdachten, richteten Volker und Peter schon mal den Grill. Sicherstellen, dass ab 17.15 Uhr, zum Angrillen, nichts mehr schief gehen kann. Und es ging auch nichts mehr schief. Spasso stellte ausgezeichnete hausgemachte Cevapcici (2 im Weggla!) und Mazedo-Burger und Kraut-Salat und Zwiebel, und auch Steaks von Schwein und Pute. Enis brachte noch sehr schmackhafte türkische Bratwürste. Und Volker machte einen tollen Job am Grill – Peter verpackte dann in das Brötchen. Eine willkommene Abwechslung zu den Sommerbratwürsten der letzten Woche. Machen wir mal wieder. Wurde auch alles aufgegessen, lediglich 13 Brötchen blieben über – auch die Kalkulation hat gepaßt.

 

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder 60 passive und aktive Mitglieder mit Partnern und Kindern (das jüngste – Elicio – 1 Woche alt) begrüßen, diesmal aber – wie oben schon geschrieben – im Freien und deutlich besser verteilt. Was der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Und es hat sich auch niemand über fehlende Reden etc. beklagt – kommen wird in 2021! Und die KSVler hatten große Freude daran, mit uns gemeinsam den Jahresabschluss zu feiern. Und beteiligten sich mit einer großzügigen Spende für unsere AH-Kasse. Gegen später machte sich dann die herbstliche Kühle bemerkbar, aber auch da waren noch zahlreiche Kämpen in warmen Jacken auf der Terrasse zu sehen – mit der Analyse des Spiels und vielen anderen Themen beschäftigt. Ein anderer Jahresabschluss führte zum gleichen Ergebnis: Sport für die Menschen. Spaß im Miteinander.

 

Im Kader: Mehmet, Pietro, Burak, Pino, Michael T, Dirk, Bolde, Matthias S., Matthias G., Steven, Benni, Carlo, Andre, Harald, Oli, Ali, Vladi.

Coach / Schiri: Gust und Thomas.

Rasenschnitt: Thomas.

Linienmaler: Volker.

Am Grill: Volker und Peter.

Unterstützer: Christoph, Stefan, Micha W. und viele mehr.

 

Nächstes Spiel: am Samstag, den 7. November, wollen wir gegen 14.30 Uhr nochmal antreten. Gegner ist schon Planung, finale Zusage wird in Kürze erwartet. Dieses Spiel im November wird auf besonderen Wunsch eines Mitglieds der Abteilungsleitung ausgetragen und zählt bereits zum AH-Fußball-Jahr 2021.

Nächstes Event: Baum-brennt-Zeremonie am Donnerstag, den 26. November mit Glühwein und Lebkuchen (ja, bald ist Weihnachten)

Übernächstes Event: Nikolausfeier am 10. Dezember. Modus werden wir – ja nach aktueller Entwicklung – kurzfristig festlegen müssen.

 

Und abschließend wünschen wir unserem Hannes alles Gute zu seinem 80. Geburtstag, den er heute (1 Tag nach dem Jahresabschluss, also am 11. Oktober 2020) feiern darauf

AH: Doppelpack Granholm gegen DJK Mühlburg

Am Samstag, den 20. September, begrüßten wir die Alten Herren der DJK Mühlburg zum Rückspiel, auf der Anlage von Olympia Hertha.

Wir gerieten schnell in Rückstand, waren dann aber eigentlich besser im Spiel und konnten uns auch Chancen herausspielen. So reichte ein Granholm-Treffer in der 15. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Halbzeit nahmen wir uns dann vor, das Spiel für uns zu entscheiden. Und tatsächlich gelang uns in der 60. Minute dann auch das 2:1, wieder durch Matthias. Eigentlich wollten wir diesen knappen Sieg mitnehmen, aber der Gegner drückte doch tatsächlich auf das Unentschieden, das ihnen in der 68. Minute, also 2 Minuten vor Spielende, noch gelang. Wir warfen nochmals alles nach vorne, es blieb aber beim letztlich verdienten Unentschieden in einem sehr fairen Spiel, souverän geleitet von Schiri Gust.

Und nach dem Spiel trafen wir uns dann alle am Grill und zum Bier. Besten Dank an Bolde, dass wir uns so für die Spaghetti des Hinspiels revanchieren konnten.

Kader: Mehmet, Carlo, Pedro, Micha T, Heinz, Bolde, Matthias G, Benni, Giuseppe, Ali, Micha W, Burak, Wanja, Andre.

Coach: Micha/Bolde/Gust/x.

Schiri: Gust.

Am Grill: Volker und Harald.

Am Hahn: Bolde.

Auf der Süd: Matthias S, Dirk und auch viele Gäste aus Mühlburg.

Bericht Generalversammlung 2020

Liebe Mitglieder und Freunde der DJK Karlsruhe-Ost,

viele Wochen stand die Durchführung unserer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 25. September 2020 ganz oben auf der Tagesordnung der Vorstandssitzungen. Wie würde sich diese unter den derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln gestalten? Wie viele Mitglieder werden überhaupt kommen und können wir zwei zentrale Positionen im Vorstand neu besetzen? Um es vorweg zu nehmen: Wir haben die Veranstaltung gemeistert, mit insgesamt 40 Anwesenden können wirklich alle zufrieden sein, die Disziplin aller darf mehr als gelobt werden und wir haben einen vollständigen Vorstand, der für die kommenden zwei Jahre „ins Rennen geht“.

Unter der vorbildlichen Wahlleitung von Stefan Lempert wurden folgende Mitglieder entweder einstimmig wieder oder einstimmig neu in den Vorstand gewählt:

  1. Vorsitzender: Bernd Breitkopf
  2. Vorsitzender: Wolfgang Schleinkofer
  3. Vorsitzender: Volker Knodel

Hauptkassier:           Steffen Cordes
Schriftführer:             Armin Beck
Beisitzer Kasse:       Christian Lange
Mitgliederverwalter:    Thilo Wüst
Beisitzer:                  Klaus Buch
Beisitzer:                  Dr. Heinz Häfner
Beisitzer:                  Dominik Nagel
Beisitzer:                  Dr. Matthias Sander
Kassenprüfer:            Udo Raab
Kassenprüfer:            Klaus Anderer

Bereits zu Beginn des Jahres 2020 stand fest, dass sich Manfred Wörner – im 60sten Jahr seiner Tätigkeit als Hauptkassier stehend – nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stellen wird. Aus diesem Grund war dieses Jahr durchweg davon geprägt, wer sich für dieses wichtige Vorstandsamt würde finden lassen. Mit Steffen Cordes als Hauptkassier und Christian Lange als Beisitzer Kasse, zwei bei den Fußball-Senioren aktiven Mitglieder, geht nunmehr ein Tandem an den Start, das sich in den kommenden Wochen – unterstützt von Manfred Wörner – Stück für Stück in die Thematik einarbeiten wird.

Eng mit der Tätigkeit von Manfred Wörner verbunden war stets die der Mitgliederverwaltung, die seit 20 Jahren von Wolfgang Kamilli ausgezeichnet betreut wurde. Ebenso wie Manfred Wörner hatte auch Wolfgang Kamilli angekündigt, nicht mehr erneut zu kandidieren. Hier konnte im Vorfeld der Hauptversammlung mit unserem Beisitzer Thilo Wüst ein geeigneter Kandidat gewonnen werden, der sich dieser Tätigkeit nun zusätzlich annimmt.

Von Vorstandsseite aus können wir unserem bisherigen Hauptkassier Manfred und unserem Mitgliederverwalter Wolfgang vorerst nur ein herzliches Dankeschön entgegenbringen, das wir im kommenden Jahr auch mit einem jeweiligen Präsent „unterfüttern“ werden. Den Neuen in ihren Ämtern gilt unser aller Respekt und Dank, dass sie sich den neuen Herausforderungen stellen. Alle übrigen Vorstandskollegen sagen Hilfe zu, um einen geordneten Wechsel zu ermöglichen.

Für alle Interessierten ist der Bericht aus dem Vorstand für 2019/2020 in dieser Rundschau abgedruckt. Zur Jahreshauptversammlung ist noch zu bemerken, dass alle Abteilungen vorbildlich ihre jeweiligen Jahresberichte rechtzeitig unserem Schriftführer Armin Beck übermittelt hatten. Der Dank des Vorstands gilt auch den beiden Kassenprüfern Udo Raab und Klaus Anderer, die in ihrem Prüfbericht unserer Vereinskasse abermals eine einwandfreie Führung bescheinigten und die Entlastung des Vorstands vornahmen. Beide Kassenprüfer erklärten sich bereit, noch für ein weiteres Jahr dieses Amt auszuüben, um auch noch den 60. Kassenbericht von Manfred Wörner einer Prüfung zu unterziehen, den dieser auf der nächstjährigen Hauptversammlung vorstellen wird.

Wichtige Beschlüsse fasste der Vorstand auf seiner Sitzung drei Tage vor der Jahreshauptversammlung. So soll im November 2020 mit der Erneuerung der innen liegenden Zaunanlage begonnen werden, nachdem nun die Baufreigaben und die Zuschusszusicherungen vorliegen. Gleichzeitig beschloss der Vorstand die Erneuerung der Bewässerungsanlage sowohl für den Rasen- wie auch den Trainingsplatz, da nur eine vollständige Bewässerung einen vernünftigen Spiel- und Trainingsbetrieb erlaubt. Hier gilt unser besonderer Dank Wolfgang Stoll und Günter Dreßler, welche die bisherigen Anlagen am Laufen hielten, trotz immer wieder kehrender Ausfälle.

Einen herzlichen Dank möchte ich zum Schluss allen unseren Abteilungsleitern und -leiterinnen entgegenbringen, die in diesen schwierigen Zeiten und mit einem enormen Aufwand den Spiel- und Trainingsbetrieb im Freien wie in den Hallen aufrechterhalten. Die Corona-bedingten und sich immer wieder ändernden Bestimmungen hinsichtlich Gruppengrößen, Hygienevorschriften in den Hallen und Umkleidekabinen, Benennung von Hygienebeauftragten, Führen namentlicher Listen u.v.m. bis hin zur Durchführung von „Geisterspielen“ bringt Vereine und Verantwortliche an Grenzen.

Hut ab vor allen, die sich dieser Mühen stellen!!

Passt weiterhin auf Euch auf und alles Gute.

Für den Vorstand
Bernd Breitkopf, 1. Vorsitzender

 

Seniorenkreis: Ausflug in den wilden Süden des Schwarzwaldes

Am Donnerstag, den 17. September, konnten wir – natürlich unter strengen Hygieneregeln – den geplanten Ausflug nach Todtnau/Utzenfeld und Staufen durchführen.

Um 08.15 Uhr stand der Bus am Clubhaus bereit, um 08.30 Uhr saßen alle 28 Teilnehmer im Bus und die Reise konnte beginnen. Zunächst über die A5 in den Süden, mit einer Brezelpause bei Mahlberg-Ost. An der Dreisam entlang dann durch Freiburg, und bei Kirchzarten ins schöne Hintertal, hinauf auf den Notschrei und hinunter nach Todtnau. Hierbei zeigte sich der Schwarzwald von seiner schönsten Seite: hohe Berge, viel Grün, die obligatorischen Hinterwäldler Kühe und enge Schluchten. Im Wiesental angelangt, bogen wir ab ins Wiedener Tal, zum Besucherbergwerk Finstergrund. Dort wartete ein gutes Mittagessen im Bergwerkstüble auf uns, bevor wir dann zur Besichtigung des ehemaligen Silberbergwerks – mit Helm und Maske – in den Stollen einfuhren.

Herr Klingele vom Bergmannsverein gab uns eine tolle Führung, mit vielen interessanten Aspekten des Bergbaus. So hat’s im Stollen permanente 8 Grad Celsius, deshalb auch die warmen Jacken bei der Einfahrt. Und wir konnten uns ein gutes Bild machen von den Arbeitsbedingungen der Bergleute.

Wieder zurück im Freien, fuhren wir – über Schönau, die Geburtsstadt unseres Bundestrainers Jogi Löw – über den Halder Hof weiter nach Staufen, in die Fauststadt. Während der Fahrt informierte uns unser Vorsitzender Volker Hartmann über die Stadt. Eigentlich eher ein kleines Städtchen mit knapp 9.000 Einwohnern, aber viel Geschichte. So fand hier eine entscheidende Schlacht der Badischen Revolution 1848 statt, Dr. Faust – der Romanheld aus Goethes berühmter Tragödie – kam hier bei einem alchimistischen Experiment ums Leben, und seit den Probebohrungen für die Erdwärmeversorgung des Rathauses hebt sich das Level der Stadt monatlich um 3 Millimeter. Was zu vielen Rissen in den Fassaden führt. Erst das umfangreiche Abpumpen von Grundwasser konnte hier Abhilfe schaffen.

Ein Spaziergang in der schönen mittelalterlichen Altstadt gab immer wieder Blicke frei zur alten Stauferburg, und in den Strassencafes verschwand bei bestem Wetter so manches Stück Schwarzwälder Kirschtorte in Karlsruher Kehlen.

Schließlich brachte uns der sehr umsichtig fahrende Busfahrer sicher über die A5 nach Hause, und wir liessen den schönen Ausflug im Clubhaus ausklingen.

 

AH: Schöner Erfolg beim AH Turnier in Hagsfeld

Am 12. September traten wir beim ASV Hagsfeld zum AH Turnier an. Eigentlich hätte dieses Turnier bereits im Juli stattfinden sollen, Corona-Bedingt musste jedoch eine Verschiebung erfolgen. Der Modus war Jeder-gegen-Jeden mit Hin- und Rückspiel. Und nach 6 Spielen konnten wir eine positive Bilanz ziehen aus den Spielen gegen FV Grünwinkel, TSV Etzenrot und den Gastgeber ASV Hagsfeld: einem Sieg über Grünwinkel (Torschütze Benny) und einer Niederlage gegen den Gastgeber (Freundschaft ist wichtiger als der Sieg!) standen 4 Unentschieden gegenüber.

 

 

Kader: Sachsenbomber, Bolde, Harald, Carlo, Benny, Peter, Mehmet, Piedro, Ali und Burak.

Gecoacht von; Gust.

 

Vielen Dank den Gastgebern für die gewohnt sehr gute Organisation und Verpflegung.