Fußball AH: Auswärts beim SC Paderborn

Traditionell fährt die Fußball AH einmal pro Saison zu einem Auswärtsspeil des Karlsruher SC. In dieser Saison fiel die Wahl auf das Spiel in Paderborn. Ein sehr schöner Ausflug, der spektakulär begann.

 

Der Ausflug begann am Samstag den 13. April um 5.15 Uhr, das Spektakel begann bereits am Freitag Abend. Ein Mitfahrer musste leider kurzfristig absagen, da eine Bekannte von einer Lawine in Südamerika verschüttet wurde, und er in Karlsruhe gebraucht wurde. RIP.

 

Abfahrt war um 6.00 Uhr in Hagsfeld, ab 5.15 Uhr begann die Sternfahrt nach Hagsfeld. Ein Mitfahrer hatte den Wecker auf 6 Uhr gestellt, und lag bei der Abholung somit noch im Bett. Ok. Geweckt, los ging’s. In Hagsfeld dann zu spät, aber früher als die andere Sternfahrt-Schiene. Nur Bolde war pünktlich. Schnell das Gepäck aus den PKWs in Mehmet’s Bus geladen. Und los ging’s. Bis Heidelberg, dort signalisierte das Cockpit: ‚low battery‘. Keilriemen? Lichtmaschine? Was tun?. Vladi mit glorreicher Idee: Stadtmobil. In Heidelberg. Eppelheimerstrasse. Volker mit Stadtmobil-Karte im Geldbeutel. Wir los in die Eppelheimer, Stadtmobil war dann ein Stock tiefer, bei Mehmet’s Bus gab die Servolenkung auf. Lösung 36 h später: Keilriemen war weg. Wer hatte ihn genommen?

 

Zurück zur Eppelheimer: alles umladen aus dem Bus in das feuerrote Stadtmobil. Wer hätte auch gedacht, dass eine Karlsruher Stadtmobil-Karte bei einem Mannheimer Stadtmobil in Heidelberg funktioniert. Beim Umladen: wo ist eigentlich das Vesper? Im Auto in Hagsfeld vergessen. Gut. Getränke waren an Bord. Tickets auch. Los geht’s nach Paderborn.

 

Kein Stau, tolle Fahrt, Raststätte ohne Toiletten, 11.45 Uhr angekommen an der Pader. Rein ins Stadion.

 

 

Im Stadion waren wir dann nicht alleine. 1.400 Karlsruher. Mitfahrer trifft Bankberater. AH-Gruppe dann  Peter getroffen, er war auch da.

 

 

Spiel war dann zäh. Blödes 1:0 für Paderborn, schneller Ausgleich durch Mata. Zähes Spiel. 90+2 dann Lars Stindl mit der finalen Chance für den glorreichen Auswärtssieg: nichts war’s, es blieb beim 1:1. Unter unserer Fahne, die auch schon Hamburg dabei war, in Würzburg, …. Der KSC-Fanbeauftragte war so nett.

 

 

Viel Zeit auf dem Parkplatz, ab nach Soest. Stadtmobil läuft wie geschmiert, Lichtmaschine tut. In Soest dann Quartier bezogen. Danke an Antje für die Zurverfügungstellung der Familien-Stadtvilla, Mehmet Danke für die Organisation und die Stadtführung.

 

 

Tolle Städtchen, schöne Altstadt. Kirche mit schiefem Turm, schöner Wall. Örtlicher Rewe mit Baked Beans. Frühstück gerettet. Doch vor dem Frühstück steht das Abendessen. In der Zwiebel. Sehr gutes Bild, Brauerplatte, Sudbraten, Chicken, Westfalian Pale Ale. Für James. Ok. Nach dem Essen in den Kater oder gleich in den Pesel? Also in den Pesel. War’s Astra oder war’s Helles? Egal, Punkmusik und Darts, coole Kombination.

 

 

Und nur ein paar Hundert Meter zum Quartier. Nach ruhiger Nacht und tollem Frühstück mit Croissant, Speck, Havelander Pumpernickel, Eiern in allen Variationen, Marmelade, Brötchen, Käse, Beans, …. Abspülen, Auto packen. Los geht’s nach Hagsfeld. James nach Aue. Vladi in die Südstadt. Volker und Heinz mit Mehmt in die Eppelheimer. Mehmet wartet auf den ADAC. Stadtmobil abgeben, zurück nach Neureut. Volker vergisst Geldbeutel im Auto. Mehmet vermisst Keilriemen. Der Tragödie letzter Teil. Mehmet kommt heile nach Hause, Volker bekommt vor seinem Urlaub seinen Geldbeutel. Alles gut.

 

Schöner Ausflug, Soest ist toll. Punkt ist Punkt. Danke an alle die beigetragen haben, in welcher Form auch immer. AH macht Spaß.

Seniorenkreis: Nur Fliegen ist schöner

Am 15. Februar kam der Seniorenkreis zu seiner ersten eigenen Veranstaltung zusammen – nach dem gemeinsamen Besuch des wieder einmal sehr gelungenen Neujahrsempfanges im Januar 2023. Da Volker Hartmann erkrankt war, übernahm Dieter Hahn die Begrüßung der Anwesenden. Und wies auch auf die nächsten Veranstaltungen hin – wie am 21. März den Vortrag von Dominik Nagel (Abteilungsleiter Fußball) zu seiner ausgedehnten Norwegen-Reise.

 

Dieter vor dem Einsteigen

Dieter vor dem Einsteigen

Ein besonderer Vortrag war das Thema, sollte doch eines der Mitglieder des Seniorenkreises über das Abenteuer seiner Jugend berichten. Vor mehr als 50 Jahren machte sich Dieter Hahn – als Angehöriger der Bundeswehr – auf ins ferne Texas, um dort gemeinsam mit amerikanischen Piloten das Fliegen des Starfighters zu üben. Und da Texas groß ist (fast doppelt so groß wie Deutschland): geübt wurde in Wichita Falls, im Norden des US-Bundesstaates. Auf der dortigen Airbase.

Dieter beim Formationsflug

Dieter beim Formationsflug

Dieter berichtete sehr authentisch von den vielen Eindrücken, die er dort gesammelt hat, die Menschen, die er kennengelernt hat. Ein Abenteuer eben, an das man sich gerne viele Jahre später noch erinnert. Ein toller Vortrag, der viele auch an die eigenen Abenteuer der Jugend erinnerte.

Vielen Dank an Dieter für den faszinierenden Bericht, die schönen Geschichten und die tollen Bilder

Und vielen Dank an Erika für die Kuchenspende. Wichtige Abrundung eines sehr schönen Nachmittags.

Nächste Veranstaltung:
21. März, 15.00 Uhr, Nebenraum des Clubhauses: 13000 km in Norwegen, von und mit Dominik Nagel (Abteilungsleiter Fußball).

Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen.

 

Fußball AH: Mit einem Punkt aus Hohenwettersbach

Schon seit mehreren Jahren treten wir beim AH-Hallenturnier in Hohenwettersbach an. Meist mit gemischtem Erfolg. So auch dieses Mal.

 

Im ersten Spiel gegen Wettersbach hatten wir eigentlich nur wenig Möglichkeiten, die klare Niederlage (0:3) ging in Ordnung. Im zweiten Spiel gegen den VfB Gaggenau kamen wir sehr gut in die Partie, hatten zahlreiche Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen. Und kamen dann überraschend wieder unter die Räder. Ein 0:3, das so hätte nicht sein müssen.

 

Im dritten Spiel dann starteten wir mit unserem Tor. Micha T traf aus 20 Metern. Lange konnten wir den Sieg im Rahmen des Möglichen halten, spät fiel dann doch noch das Gegentor – einmal hinten zu offen, und schon war’s passiert. 1:1.

 

Im vierten Spiel gegen den FC Südstern dann wieder ein eher ausgeglichenes Spiel, letztlich der Sieg für den Südstern (2:0) nicht unverdient.

 

 

Vielen Dank an die Organisatoren für Ablauf, Wurst und Trank, und natürlich das gewohnt sehr gute Kuchenbuffet.

Danke auch an die Schiedsrichter für die souveräne Leitung der Spiele.

 

Kader: Volker, Ole, Janik, James, Andi, Micha, Andi, Carlo, Johnny, Vladi.

Coach: Thomas.

Fans: Alessia, Andis Freundin, Carola, Bolde, Volker Hartmann, Wolfgang Dreßler, Stephan, Giuseppe mit Tochter.