Ausflug Tennisabteilung  Oktober 2022

Am Samstag den 01.Oktober 2022 war es wieder soweit. Wie in den Vorjahren hatte unsere Abteilungsleiterin Alma Raab einen Ausflug für die aktiven und passiven Mitglieder der Tennisabteilung sowie deren Partner organisiert. Leider war der Wettergott nicht mit uns und bei Regenwetter war krankheitsbedingt die Personenzahl geringer als geplant.

Ziel für heute war Wissembourg im Elsass mit einer Wanderung und später zum gemütlichen Beisammensein die Einkehr ins Weingut Harald Schäffer, ein Familien geführter Winzerhof am Sonnenberg in Schweigen-Rechtenbach.

Mit dem Bus vom Bahnhof Karlsruhe startete die Gruppe und stieg bei ungemütlichem Regenwetter in Wissembourg Centre Ville aus. Aber eine Sportgruppe lässt sich von ein paar Regentropfen nicht abhalten und so „ flanierten „ wir durch die herrliche Altstadt des Ortes an der Lauter.

Almi erkannte jedoch, dass ein Teil der Gruppe lieber früher in das Weingut fahren wollte. So trennte sich die Gruppe in die weiterhin Aktiven, welche den Fußweg zum Sonnenberg antraten und diejenigen, welche trockenen Fußes mit unserem Bus zum Weingut Schäffer gebracht wurden.

In der Weinstube des Weingutes hatte Almi reserviert, wo wir mit unseren mehr als 20 Personen am Bollerofen gemütlich einkehrten. Dort konnten wir deftiges und feines Essen bestellen und unter vielen eigenen Weinen des Winzers von weiß, über rosé und rot wählen. Für jeden Gaumen war eine schmackhafte Auswahl vorhanden und die Runde saß gesellig zusammen.

(nähere Infos zum Weingut unter: https://weingut-haraldschaeffer.de/ ; sehr zu empfehlen! )

Am Nachmittag entwickelte sich das Wetter sogar noch besser, so dass es die Möglichkeit gab, rund um den Sonnenberg an den Weinhängen spazieren zu gehen oder den Fußballkicker im Vorraum der Abfüllhalle zu nutzen.

Ab 18:30 Uhr hieß es, uns von den freundlichen Gastgebern zu verabschieden, um die Heimreise anzutreten. Um ca. 19:30 Uhr waren die meisten zu Hause, wenn denn wirklich der direkte Heimweg nach dem feinen Wein angetreten wurde 😊

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unsere Almi für die gute Organisation und die Wahl des feinen Weingutes am Sonnenberg, mit der Vielzahl seiner eigenen Weine!

Mit seinen speziellen Aktivitäten ist das Weingut Schäffer auch mit Familie oder Freunden über Wissembourg einen Ausflug wert.

 

Seniorenkreis in der Pfalz

Am 15. September 2022 stand die Pfalzfahrt des Seniorenkreises an. Spannend war die Frage nach dem Wetter, war nach der langen Hitzeperiode nun tagelanger Regen angekündigt. Und so auch für den Donnerstag, unseren Ausflugstag. Dennoch kamen alle 36 angemeldeten Mitglieder und Freunde des Seniorenkreises pünktlich zur Abfahrt. Na ja, fast alle.

Und zur Abfahrt war es trocken. Bewölkt, aber kein Regen. Was sich auf der Fahrt Richtung Germersheim sehr schnell ändern sollte: strömender Regen auf der B36. Kaum näherten wir uns dem Rhein ließ der Regen deutlich nach. In Germersheim konnten wir vom Bus aus Teile der alten Festungsanlage bewundern, in der nun neben Wohnungen und Einzelhandel auch ein Festungsmuseum und ein Straßenbaumuseum untergebracht ist. GER ist eine alte Garnisonsstadt. Wurde die Festung zunächst für die bayerischen Truppen als Verteidigungsanlage gegen Frankreich gebaut, waren später dann auch französische Truppen dort stationiert. Heute gibt es ein großes Depot der amerikanischen Streitkräfte und eine Bundeswehr-Kaserne. Seit ca. 1960 spielt auch die Industrie-Ansiedelung eine größere Rolle, so daß GER heute über 20.000 Einwohner aufweist.

Am Rhein legten wir eine Frühstückspause ein, bei nur leichtem Niesel. Brezel, Schneckennudeln (Danke an Carla), Bier, Wasser und Sekt schmeckten auch unter dem Schirm. Auch Kaffee gab’s – aus Sektfläschchen. Waren doch die Kaffeebecher auf mysteriöse Weise verschwunden….

Auf der Weiterfahrt nach Rhodt unter Rietburg und dann Hainfeld beherrschte zunächst der Gemüse-Anbau das Landschaftsbild. Findet sich doch in der Pfalz die größte geschlossene Anbaufläche Deutschlands. Mit Salat, Radies, Möhren, Spargel, Blumenkohl und vielem mehr. Um dann mehr und mehr das Feld den Reben zu überlassen. Trauben für Sekt werden derzeit geherbstet, und natürlich für den Federweißen. Die Ernte für die Weine steht allerdings kurz bevor. Unsere Fahrt führte uns durch die ersten Weinorte und schließlich auch durch das schöne Rhodt unter Rietburg, vielen bekannt durch die schönen Häuser (80% unter Denkmalschutz), die Rietburgbahn und natürlich die Ruine der Rietburg. Im Nachbarort Hainfeld steuerten wir dann das Weingut Koch an: Wenn’s Licht brennt isch uff.

 

 

Der Chef persönlich führte uns durch seinen Weinkeller und erläuterte die Lagerung der verschiedenen Weine. Von unter-der-Woche-Wein für 6 oder 7 € bis hin zum Weihnachtswein, der über 50€ liegt. Zum anschließenden Mittagessen im Weingut wurden die Kochschen Erzeugnisse probiert, vom Federweißen über Traubensaft-Schorle für den Busfahrer bis hin zum Riesling/Silvaner. Und für sehr gut befunden. Auch das Essen war sehr gut. Und – wir konnten es kaum glauben – die Sonne kam zum Vorschein.

Wir sollten einen sonnigen Nachmittag erleben, auf der Weinstraße Richtung Süden. Über Siebeldingen, Ranschbach und Leinsweiler. In Eschbach wurden die Esel gezählt. Wir sahen Madenburg und Burg Landeck. Und in Klingenmünster bogen wir ab in den Pfälzerwald, um auch diesen Aspekt der schönen Pfalz zu sehen. Über Bad Bergzabern ging unser Weg nach Gleiszellen, wo wir im Gasthaus Lam unseren Ausflug bei Kaffee und Kuchen ausklingen ließen.

Mit der Heimfahrt zum Clubhaus ging ein wunderschöner Ausflug zu Ende. Ein besonderes Lob verdiente sich unser Busfahrer Thomas, der die engsten Stellen der Weinstraße mit Bravour, Geduld und Können meisterte.

Nächster Termin:
Und nun bleibt die Vorfreude auf unsere nächste Veranstaltung am 20. Oktober im Clubhaus der DJK Karlsruhe-Ost. Ab 15.00 Uhr genießen wir Neuen Wein und Zwiebelkuchen, herrlich angereichert durch eine herbstliche Lesung der Karlsruher Mundartdichterin Judith Rimmelspacher.

Bis dann

 

Ferienende

Es geht wieder los. Wir freuen uns auf schöne Übungsstunden mit unseren gut ausgebildeten Übungsleiterinnen. Hier die Termine

Dienstag, 13.09.2022 Yoga mit englischer Anleitung;    Mittwoch 14.09.2022 Yoga Deutsch;    Donnerstag 15.09.2022 Eltern-Kind-Turnen;    Donnerstag 15.09.2022 Zumba;   Freitag 16.09.2022 Fit-Mix für Kinder ab 4 Jahre.

Infos zu Ort und Zeit findet ihr hier unter „Angebote“. Anmeldungen und Infos an Fitness@djk-ost.de oder mobil 0176 41792315. Wir freuen uns auf euch.

Margit Reil und das Fitness-Team

 

 

 

Seniorenkreis: Ausflug Baden-Baden

Am Donnerstag, den 28. Juli 2022, stand der Ausflug des Seniorenkreises zum Festspielhaus nach Baden-Baden an. Bereits vor 2 Jahren hatten wir diesen Ausflug geplant, nun konnte er also stattfinden. Über 20 Personen waren der Einladung gefolgt, das Wetter war uns auch hold. Bissle warm, aber kein Regen.

Um 08.30 Uhr fuhren wir pünktlich los, im KVV Bus, der wieder einmal souverän von Thomas gesteuert wurde. Erstes Ziel war Baden-Baden. Keine Staus, wir waren früh dran, also konnten wir uns einen kleinen Spaziergang in die Innenstadt erlauben. Um 10.30 Uhr begann unsere Führung im Festspielhaus.

Entstanden aus dem ehemaligen Bahnhofsgebäude, ergänzt durch ein modernes Musiktheater. Wir konnten Foyer, Bars und auch den Club 300 – Club der Baden-Badener VIPs –  besichtigen. Das Theater selbst dann sehr imposant, ist es doch das größte in Deutschland (ja, größer als Elfi in Hamburg), Nummer 2 in Europa (nach Theatre Bastille in Paris). Mysteriös dann die vielen Gänge und Räume und Garderoben, ein rechtes Labyrinth. Wir erfuhren vieles über die privaten Betreiber, eine Stiftung ausgestattet von zahlreichen lokalen Unternehmern. Und lernten so einiges über die Eigenarten der Künstler, die beachtet sein wollen. Frei nach dem Motto: nur ein glücklicher Künstler ist ein guter Künstler. Vielen Dank auch von dieser Stelle an unsere Führerin, die sehr engagiert und kompetent war.

Gegen 12.00 Uhr fuhren wir gen Geroldsauer Mühle, zum Mittagessen. In schönem Ambiente gab es gute badische Küche und gutes schwäbisches Bier.

Und weiter ging’s zum Mummelsee, der geographische Höhepunkt unserer Reise. Einige begaben sich auf den Rundweg, andere begaben sich mit Kaffee und Kuchen ausgestattet in den Schatten. Wieder andere gönnten sich beides. Ein sehr schöner Tag für den Mummelsee, war es doch dort oben nicht ganz so warm wie unten im Rheintal.

Gegen 15.45 Uhr dann die Heimfahrt, über Sand, entlang an der Schwarzenbach Talsperre, hinunter über Forbach und Gaggenau. Um 17.30 Uhr waren wir wohlbehalten mit einem ganzen Tag voller toller Eindrücke wieder zurück am Clubhaus angelangt.

Vielen Dank nochmals an unseren Busfahrer Thomas.