Fußball – 7. Spieltag 20/21

Sonntag 18. Oktober 2020

DJK Karlsruhe-Ost  – 4:4 – Spvgg Olympia Hertha

Am 7. Spieltag der Runde kam es auf unserer DJK-Ost zum Traditionstreffen gegen die Spvgg Olympia Hertha. Die Premiumauswahl der Ost-Truppe musste dabei
einige Ausfälle im Vergleich zum Hinspiel verzeichnen. Diese wurden durch erfahrene Mannen aus der zweiten Mannschaft ohne größere Qualitätsunterschiede ersetzt.

Die Herthaner fanden wie erwartet schnell und aggressiv ihr Spiel nach vorne. Folgerichtig stand es nach 10 Minuten auch schon 0:1. Im weiteren Spielverlauf kamen beide Teams eher selten zu nennenswerten Abschlusssituationen. Erst in der 38. Minute erhöhte die Hertha verdient auf 0:2. Vor der Pause gelang unserem „High-Tower“ Jan-Paul durch eine starke Ecke und einen noch stärkeren Kopfball der Anschlusstreffer. Auch in der zweiten Hälfte fand die Hertha besser ins Spiel. Der nächste Treffer gelang allerdings erst durch einen höchst fragwürdigen Handelfmeter. Nach dem 1:4 in der 59. Minute schien die Angelegenheit dann auch entgültig gegessen zu sein. Jedoch haben viele nicht mit der Entschlossenheit der Hausherren gerechnet. In der 76. Minute konnte Jan-Paul das zweite Mal an diesem Tag (Elfmeter) einnetzen. Durch einen weiteren späten Treffer durch unseren Edeljoker Spitz wurde es auch noch mal richtig spannend. Unsere DJK wollte unbedingt den Ausgleich und Olympia Hertha wurde nervös. In der 85. Minute zeigte der Schiedsrichter tatsächlich noch einmal auf den gegnerischen Elfmeterpunkt. Jan-Paul zeigte keine Nerven aber dafür umso mehr Cochones und haute das Ding in die Mitte zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Kurz vor Ende des Spiel hätte man durch Markus Spitz fast noch den Siegtreffer erzielt. Allerdings wäre das vllt. auch zu viel der Dinge gewesen. Wir bedanken uns bei unseren Nachbaren für diesen spannenden und fairen Wettkampfnachmittag und wünschen noch eine erfolgreiche Runde!

DJK Karlsruhe Ost II – 3:6 – Spvgg Olympia Hertha II

Am Sonntag kam es zum Derby gegen die Spvgg Olympia Hertha, allerdings stand es nicht unter einem guten Stern. Denn heute stand DJK für „dauernd jemand kaputt“, und dennoch konnte eine gute Mannschaft aufgestellt werden mit der man auf 3 Punkte hoffen konnte.
Mit dem Anpfiff zeigte sich die Hertha engagiert, aber nach einem langen Ball von Ousama konnte der Torhüter nur abprallen lassen, abschließend legte SiSu clever auf Julian ab der zum 1:0 traf. Ruhe kam in unser spiel dadurch dennoch nicht und die Hertha machte weiter Druck, und drehte in kurzer Zeit das Spiel auf 1:2. Die DJK hielt aber weiter dagegen und konnte nach einer schönen Ecke von Sisu und dem cleveren Abschluß des Kapitäns ausgleichen. Trainer Hatz zeigte nun sein goldenes Händchen mit der Einwechslung von Jean-Claude der mit seinem ersten Ball Kontakt das 3:2 erzielte, und damit den Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte brach die DJK allerdings ein und gab das Spiel völlig unnötig aus der Hand. Die Baumwolltrikots sind damit für nächste Woche gesichert.

Fußball – 6. Spieltag 20/21

Sonntag 11. Oktober 2020

FT Forchheim – 1:1 – DJK Karlsruhe Ost

Nach dem hart erkämpften Sieg in Rüppur durfte die erste Garde der DJK bei den FT Forchheim ran.

Beflügelt von dem hart erkämpften Sieg der zweiten, waren die ersten Minuten geprägt von einem durchtaktierten hin und her Geschiebe des Balles in den eigenen Reihen. Die DJK fand kein Mittel gegen die gutstehenden Forchheimer. Erste gute Chancen hatten die Gastgeber. Doch wie es nun mal so ist: Wer die Dinger vorne nicht rein macht, kassiert sie hinten und so war es dann auch. Die DJK erwies sich als eine Mannschaft mit einen sehr guten therapeutischen Verständnis und legte den Ball mustergültig vor, sodass Seba Maier in der 40 Min. nur noch einschieben musste. Das Trauma der letzten Woche scheint überwunden. Drei Minuten später kam es allerdings so, wie es kommen musste. Nach einem Faul an der linken Strafraumkante gab es den fälligen Freistoß. Die Hereingabe wurde vom Keeper der DJK unzureichend weggefaustet. Somit mussten die Gastgeber den Ball, drei Minuten nach dem Führungstreffer, nur noch in die Maschen einnicken. Dem Keeper kann man dabei aber keinen Vorwurf machen. Zeichnet er sich im privaten Umfeld doch als ausgezeichneter Musikkenner aus, hat er just in dem Moment der Hereingabe einen falschen Ton der Dauerbeschallung wahrgenommen. Das hat ihn dann doch sehr stark irritiert. Mit einem 1:1 ging es dann in die Pause. Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Chancen der Gastgeber. Die Drangphase der Forchheimer hat dabei nur wenig Pausen zugelassen. Allerdings kam es nicht zum Führungstor. Die DJK konnte sich nur durch ein paar wenige Torchancen auszeichnen. Die dickste Chance hatte wohl Patrick Natterer, bei der er den Ball nur noch am Torwart vorbeischieben musste. Aber gut, ein Sieg wäre für die DJK nun doch sehr unverdient gewesen und für Patrick ist zu sagen: Die DJK ist eine Mannschaft mit einem sehr guten therapeutischen Verständnis.

Nächste Woche ist Derbytime und die DJK darf sich gegen den geliebten Gegner der Olympia Hertha messen.

FT Forchheim II – 2:3 – DJK Karlsruhe Ost II

Nach der heftigen 11:0 Niederlage gegen die Zweitvertetung des KSC reiste die Zweite der DJK zur Wiedergutmachung nach Forchheim.
Zu Beginn kamen die Hatz-Jungs gut ins Spiel ohne sich jedoch richtig zwingende Chancen zu erspielen. Eventuell durch die Schlager-Dauerbeschallung irritiert, geriet man etwas überraschend in Rückstand und ging mit 0:1 in die Halbzeit. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich Christopher, beflügelt von Udo Jürgens und griechischem Wein, stark im 16er durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Die Konsequenz war Elfmeter und die Ampelkarte für den Übeltäter. Daraufhin entwickelte sich ein einseitiges Spiel mit vielen vergebenen Chancen auf Seiten der Ostler. Erst Edeljoker Dome schaffte es nach Traumvorlage von Raja die Führung zu erzielen. Damit wollte man sich jedoch nicht zufrieden geben und drückte in Überzahl auf die Entscheidung. Die Sportfreunde aus Forchheim konnten jedoch kurz vor Schluss eine ihrer wenigen Konterchancen nutzen und den Ausgleich erzielen. Daraufhin warfen unsere Jungs nochmal alles nach vorne und konnten tatsächlich noch durch SiSu nach Vorlage von Julian den verdienten Siegestreffer erzielen.
Nächste Woche im Derby gegen Olympia Hertha gilt es an diese Leistung anzuknüpfen.