Two Weeks of Cricket Sundays

It’s been two Sundays already since we were allowed to play outdoor non-contact sports. We were back on the ground on 17th May and 24th May. We were briefed with the hygiene regulations, precautions, and restrictions to follow and we made sure we followed them strictly. We use sanitizers, gloves, masks before and after the games. We also made sure that we sanitize the equipment even during the breaks. Keeping 1.5 m distance was the thumb rule for the day!

Currently, we can take up to 25 players in the field even with distancing which means 2 full teams (11 per side) can play easily with 9 fielders, 1 bowler, 1 keeper, and 2 batsmen. Also, 2 umpires can stand within the stipulated distance in the field. We still are good with extra players to do the scoring. Of course, this depends on the attendance for the day.

We want to continue the season in this way and hopefully very soon can organise some friendlies and competitive matches here in our home ground later in the season.

 

 

Tennisanlage erwacht aus dem Dornröschenschlaf

 

Die Tennisanlage des DJK-Ost wurde heute Nachmittag , bei tollem Wetter  von unserem Team 1 der Herren 50 Bob und Hans-Dieter, quasi alleine eröffnet. Mit einem lockeren Trainingsspiel genossen die beiden Herren die sportliche Rückkehr auf dem roten Sand. Aufgrund des unheimlichen Coronavirus weltweit, welches für alle Länder ungeahnte Folgen nach sich zog, mit äußerster Vorsicht und unter Einhaltung der Corona-Sicherheits-Regeln.

Vorab hatten fleißige Helfer des Vereins die Anlage in Kleinstgruppen  peu a‘ peu auf Vordermann gebracht ! Hierfür ganz, ganz lieben Dank ! Am nächsten Samstag den 16.05.2020, aufgrund von Corona, ist der letzte Arbeitsdienst in zwei aufeinander folgenden Gruppen geplant. Alma Raab, unsere Tennisabteilungsleiterin, hat die Gruppen eingeteilt.

Die frische Luft im Hardtwald genießen und endlich wieder Bewegung unter freiem Himmel, beim Lieblingssport Tennis,  wird viele Menschen glücklich machen.

Wir hoffen auf eine schöne gemeinsame Saison, dass natürlich alle Mitglieder und deren Familien gesund bleiben und trotz der notwendigen vorrübergehenden Sonderegeln, auch der gesellschaftliche Spaß zurückkehrt.

Auf der Homepage können die Mitglieder sich für die Platzreservierung eintragen.

AH bei SWR Sport in Stuttgart

Am Sonntag, den 16. Februar, weilte eine Delegation der AH (Volker, Matthias, Andre, Joan, Heinz, Felix, Harald, Bolde) bei der Sendung SWR Sport, im Funkhaus zu Stuttgart. Nicht als Studiogäste, sondern als Zuschauer. Wiewohl Andre von der Moderatorin Lea Wagner (Tochter von Schalke-Trainer David Wagner) zum Spiel des KSC gegen den VFL Osnabrück am selben Tag interviewt wurde. Allerdings vor der Sendung.

 

 

Wir trafen uns beim Clubhaus, Volker brachte uns mit einem Stadtmobil in den Nahen Osten. Wir wurden in die Kantine des SWR geleitet, ein Mitarbeiter des SWR zeigte uns einen Film über die Arbeit der Sportredaktion, und brachte uns schließlich ins Studio. Dem Lounge-Charakter des Studios geschuldet bekamen alle ein Getränk, ein 0,2l Glas Fruchtsaftschorle. Der Aufnahmeleiter gab einen Überblick über den Ablauf, die Moderatorin machte sich  mit den Zuschauern bekannt: steigt der VfB auf, schafft’s der KSC, Philipp Hofmann war vor kurzem hier zu Gast, … Und dann kamen auch schon die eigentlichen Studiogäste: Frank Stäbler (Europameister Ringen) und Maurizio Gaudino, ehemaliger Fußball-Profi Waldhof Mannheim und VfB Stuttgart.

 

 

Interessant war dann, die Sendung aus den Kulissen heraus zu verfolgen: Kameraführung, was machen Gäste und Moderator während der Einspielungen, wie laufen die Interviews ab. Zum Dart-Spiel waren dann die Zuschauer als Zaungäste gefragt, hier konnten sich Harald und Joan bestens ins Bild setzen.

 

 

Nach der Sendung wollte dann Maurizio Gaudino noch ein Bild mit Bolde machen. Hat Bolde natürlich gemacht.

 

 

Und unser Ringereuropameister auf dem Weg nach Tokio wollte gerne noch mit Volker und Andre aufs Bild.

 

 

Und Lea wollte natürlich ein Bild mit unserem Jüngsten.

 

Und wegen der ‚Schwäbischen Fasnet aus Donzdorf‘ wurde unsere Sendung aufgezeichnet und erst gegen 23.30 Uhr ausgestrahlt. Wer die Sendung nochmals sehen möchte, sollte hier klicken.

 

Und Volker hat uns dann auch sicher nach Hause gebracht. Vielen Dank nochmal fürs Fahren.

 

Seniorenkreis im Karneval: Fidel-Hoi

„Fidel-Hoi“ bei der KG Humoristika

Am Samstag, den 8. Februar 2020, war wieder der halbe Tisch Nr. 1 der Sängerhalle Knielingen voll mit Karnevalsfreunden des Seniorenkreises der DJK Karlsruhe-Ost. Für uns arrangiert von unseren Mitgliedern und Humoristika-Elferräten Wolfgang Obert und Günter Dressler, die uns alle persönlich begrüßten. Punkt 20:11 Uhr ging es los. Dem Eröffnungslied „Ja Humor muss sein“ folgten viele Tanzdarbietungen. So das gerade mal sieben Jahre alte Tanzmariechen Hanna der KaGe 04 Durlach oder das Tanzpaar Larissa Künzler und Timo Schenk. Den vereinseigenen Ruf „Fidel-Hoi“ übten wir bei den Auftritten der Knielinger Victoriagarde, der Tulpengarde der KG Badenia und der Residenzgarde der KG Fidelio.

Aber die KG Humoristika hat auch genug Eigengewächse, die eigene Beiträge bringen. So die närrischen Gesangseinlagen von Tom Schlamm und Verena Dressler. Die Humoristika-Damen brachten eine schöne Tanzeinlage mit ihrem „Queen-Medley“ und das Humoristika-Herrenballett begeisterte mit einem historischen Rückblick. Präsident Markus Künstler war zweimal mit originellen Beiträgen zu Gange und machte seinem Namen alle Ehre. Mit den Nöten eines Elferrats, vorgetragen von Elferrat Walter Kohler, ging es weiter. Ein Höhepunkt war auf jeden Fall der Auftritt des Spiegelnarren Michael Obert. Wenn er König von Deutschland, den USA oder Großbritannien wäre, dann würde er vieles anders machen. Da blieb keine Deutsche Partei und kein denkwürdiges Ereignis unerwähnt. Das war auch für uns ein Beitrag der Extraklasse.

Zur Pause gab es auch die unvermeidlichen Ehrungen für die geladenen Gäste. Traditionell ist auch die DJK Karlsruhe-Ost hier vertreten, und unser Schriftführer Armin Beck durfte den Jahresorden der KG Humoristika in Empfang nehmen.

Nach der Pause folgte eine turbulente Show von Professor Künstler und seiner Hardtwald Klinik, bei der die Akteure für viel Lacher sorgten.
Schon was von den „Dodderdabbern“ gehört? Die gehören als Guggenmusik zur Karnevalsgesellschaft Ost und gaben uns mit ihrer geballten Blasmusik einiges auf die Ohren.
Es ging schon gegen Mitternacht, als der letzte „Fidel-Hoi“-Ruf verklungen war. Wir von den DJK Karlsruhe-Ost Senioren verbrachten wieder einen schönen Faschingsabend, und die Zeit rauschte wie im Flug an uns vorbei. Vielleicht kommen nächstes Mal noch ein paar weitere DJKler mit dazu? Die Akteure der KG Humoristika haben es sich sicher verdient.