AH: Heimsieg gegen Durlach-Aue

Am 08. Juni erspielten wir uns einen nicht unverdienten Heimsieg gegen die hoch eingeschätzte SpVgg aus Durlach-Aue. In der ersten Halbzeit wogte das Spiel hin und her, beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, Aue gar einen Aluminium-Treffer. Wir hatten das Matchglück und gingen durch Johannes in der 30. Spielminute mit 1:0 in Führung. Einen schönen Konter konnte er mit einem Flachschuss ins kurze Eck abschließen. Carlo verletzte sich an den Fingern des Fußes, Krämpfe ließen ein weiteres Mitwirken nicht zu. Gleich nach der Halbzeit (37. Spielminute) eine Überzahlsituation für Durlach-Aue, Unordnung in der DJK Abwehr, die flache Hereingabe konnte der Mittelstürmer der Auer über die Linie drücken. Nun war klar: Aue würde mit Macht auf den Auswärtssieg drängen. Das Spiel wurde umkämpfter, die DJK Ost wollte jedoch nicht klein beigeben und hielt dagegen. Mit Bolde und Benny auf der Doppel-6, und Ali, Pedro, Pino und Heinz in der Abwehrkette konnte ein Bollwerk aufgebaut werden, die Weitschüsse der langsam verzweifelnden Aue fischte Kai der Hai aus den Ecken des DJK-Tores. Und nach vorne gab’s Platz, um die Konter zu setzen. In Minute 47 war Ibo erfolgreich, in der 74. Spielminute konnte schließlich Vladi das 3:1 in die Maschen der Auer drücken. Weitere Treffer für uns verhinderte der ausgezeichnete Tormann aus Aue.

 

Die Schlussphase wurde dann ein bisschen ruppig – wenn die Kräfte nachlassen und die Hoffnung schwindet. Aber alles blieb im Rahmen der gebotenen Fairness. Schiedsrichter Julian konnte die Gemüter immer wieder beruhigen und von der Richtigkeit seiner Entscheidungen überzeugen. Und so blieb es beim umkämpften aber letztlich auch verdienten Heimsieg. Und das verdiente isotonische Kaltgetränk wurde gemeinsam eingenommen.

 

Ein Kompliment an Julian, seit kurzem bei uns in der Gruppe. Er pfeift für den Verein derzeit bis zur Verbandsliga, und konnte auch bei seinem ersten AH-Spiel überzeugen. Insider wissen: gerade AH Spiele sind nicht einfach für den Schiedsrichter.

 

Spieler: Kai, Carlo, Pedro, Pino, Heinz, Benny, Bolde, Johannes, Vladi, Giuseppe, Markus, Ali, Harald, Ivo.

Coach: Gust.

Banner-Aufhänger: Volker

Presse: Andre

Schiri: Julian

Wetter: gut.

Bier: kalt.

AH: 50 Jahre Alte Herren (Fußball)

Am 25. Mai 2019 feierten wir unser 50jähriges Jubiläum. Im Jahre 1969 waren die ersten Ideen entstanden und erste Übungseinheiten absolviert worden, die ersten ‚offiziellen‘ Spiele sollten dann später folgen. Heinrich Simon senior (sein Sohn sollte später Trainer der Fußballsenioren werden), Albert Kurzmann und Klaus Baumstark waren die frühen Abteilungsleiter, dann übernahm Klaus Wachter für 16 Jahre die Verantwortung und prägt somit maßgeblich die AH der ‚Neuzeit‘. Auf Klaus Wachter folgten dann Rainer Häfner, Andre Bachmann und Martin Hamberger, der schließlich an die aktuelle Abteilungsleitung übergab.

 

 

Zu diesem Anlass wurde ein kleines Sportfest organisiert, zu dem viele Ehemalige und aktuelle Vereinmitglieder, Freunde und AH Spieler kamen. Wir hatten befreundete Mannschaften eingeladen, mit denen wir auch unterm Jahr Freundschaftspiele machen. Den Beginn machten um 13.00 Uhr die AH Mannschaften der der SpVgg (Durlach-)Aue und ASV Hagsfeld.  Beide Mannschaften lieferten sich ein sehr gutes Spiel, sportlicher Ehrgeiz ist natürlich nach wie vor vorhanden. Helmut Weber leitete die Begegnung souverän.

 

 

Um 14.30 Uhr folgte das Spiel der DJK Mühlburg und der FSG Eggenstein. Die ältere Generation der DJK Mühlburg AH ist regelmäßig Gast unseres vereinsinternen Kleinfeldturniers, hier gibt es somit viele Verbindungen über die gemeinsame Zugehörigkeit zum DJK Verband hinaus. Mit der FSG Eggenstein verbinden uns einige gemeinsame Spieler, die Aufeinandertreffen sind regelmäßig vom sportlichen Ehrgeiz geprägt und enden beim gemeinsamen Bier. Schiedsrichter war hier Mehmet Sirim, der die Begegnung bei zum Teil strömenden Regen souverän leitete.

 

 

Um 16.00 Uhr dann das Spiel der aktuellen AH Mannschaft der DJK Ost gegen die Alten Herren des Nachbarvereins Olympia Hertha. Auch dies ein besonderes Spiel, pflegen wir doch nun bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich und harmonisch eine Trainings- und Spielgemeinschaft. Für dieses Jubiläum hatten wir uns entschlossen, gegeneinander anzutreten, im sportlichen Wettkampf. Bernd Hertel hatte keinerlei Probleme mit der Leitung der Begegnung.

 

 

Um 17.30 Uhr dann ein weiterer Höhepunkt: zwei Traditionsmannschaften traten auf dem Kleinfeld gegeneinander an. In Mannschaft 1 traten an Rudi Eigenstetter, Bernd Hertel, Herbert Hammer, Volker Knodel, Thomas Hartmann, Stephan Thinnes, Andre Bachmann und Andreas Menyhart. Coach: Heinrich Simon junior (eben jener Sohn vom ersten Abteilungsleiter der AH im Jahre 1969). Mannschaft 2 war bestückt mit Christoph Thinnes, Wolfgang Simon, Rainer Schmauz, Christian Feigl, Rainer Hurst, Klaus Bosch und David Herrmanns. Coach: Alois Ledwina. Alle Spieler und auch die beiden Coaches waren in den 70iger Jahren wichtiger Bestandteil der Seniorenmannschaften DJK Karlsruhe-Ost. War toll, all diese Kämpen vergangener Tage nochmal aktiv zu sehen. Besonders zu erwähnen: viele Spiele sind auch heute noch in der AH aktiv.

 

Gegen 19.00 Uhr erinnerte unser 1. Vorstand Bernd Breitkopf in einer launigen Ansprache an die Gegebenheiten der 70er und 80er Jahre und spannte den Bogen zur aktuellen Mannschaft der Alten Herren. Er ehrte die anwesenden früheren Abteilungsleiter Albert Kurzmann, Klaus Baumstark und Klaus Wachter mit einem Präsent, bedankte sich bei allen Gästen für’s Kommen und schließlich bei der aktuellen AH Truppe für die Organisation des Events und der Bilderwände, auf denen viele Erinnerungen festgehalten und nun wieder ins Gedächtnis gerufen wurden.

 

In der dritten Halbzeit wurden dann bis in die späten Stunden Geschichten und Anekdoten ausgetauscht, und Freundschaften früherer Tage wiederbelebt.

 

Vielen Dank an Alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Und vielen Dank an alle ehemaligen Aktiven, die das Jubiläum durch ihren Besuch bereichert haben.

Fußball – 26. Spieltag 18/19

Montag 22. April 2019

SV SW Mühlburg – 3:0 – DJK Karlsruhe Ost

Vergangenen Sonntag reiste die Erste des DJK-Ost in den Karlsruher Westen zum SW Mühlburg, um bei herrlichem Sonnenschein und milden Temperaturen das allwöchentliche Fußballspiel in der Kreisklasse B zu bestreiten. Die Mannschaft des DJK-Ost war gut aufgestellt und Trainer Willy H. konnte mit 4 Auswechselspielern aus dem Vollen schöpfen. Trotzdem kam die Mannschaft zu Beginn nicht so richtig ins Spiel. Das könnte einerseits am ungezügelt wucherndem Rasenplatz gelegen haben, der die „Ossis“ ins Staunen versetzte und für diese ungewohnt war, oder an den häufigen Fouls, die sich durch das gesamte Spiel zogen und keinen guten Spielfluss entstanden ließen. Bereits in der 11. Minute musste die DJK-Elf den ersten Gegentreffer durch Norman B. vom SW Mühlburg einstecken, der kurz später in der 25. Minute erneut einen Abstauber verwandeln konnte. Sichtlich geschockt vom 2:0 Rückstand fanden die „Ossis“ gegen die „Wessis“ kein geeignetes Mittel um gefährlich zu werden.
Nach der Halbzeitpause krempelte Ost-Trainer Willy H. die Mannschaft kräftig um und wechselte alle vier Auswechselspieler ein. Das Spiel blieb von vielen Fouls und Unterbrechungen geprägt. Leider schien eine unsichtbare Mauer vor dem Tor der Mühlburger die seltenen Chancen der Gäste zu blocken. Zu allem Überdruss mussten diese in der 76. Minute noch einen weiteren Treffer zum 3:0 Endstand durch Arlind S. einstecken. Blickt man in die Historie dieser Begegnung, könnte man meinen „früher war alles besser“, aber da dieses Motto hat ja bekanntlich noch nie geholfen hat, reisten die DJKler am späten Nachmittag sichtlich frustriert, aber dennoch motiviert für das nächste Spiel gegen den FV Hochstetten, wieder gen Osten.

SV SW Mühlburg II – 2:5 – DJK Karlsruhe Ost II

SW Mühlburg 2 – DJK Karlsruhe Ost 2
Erfolg im Kellerduell –

Bei sonnigem Frühlingswetter trafen der Tabellenzwölfte DJK Karlsruhe Ost 2 und das Schlusslicht der Liga SW Mühlburg 2 aufeinander. Nachdem zu Beginn eine Vielzahl an Chancen ungenutzt blieb, gelang in der 27. Minute das 1:0 durch Andreas Meir. Im Anschluss verpassten es die Gäste vor der Pause das hochverdiente 2:0 nachzulesen, weshalb die Mannschaften mit einem offenen 1:0 Ergebnis in die Pause gingen. Dies ermöglichte der Heimmannschaft mit dem 1:1 durch Türkaslan in der 50. Minute wieder ins Spiel zurück zu kommen. Direkt im Gegenzug traf Theo in der 52. Minute mit bemerkenswerter Technik im Fallen aus gut 18 Meter ins linke, untere Eck zum 1:2. Allerdings verpassten die Gäste aus dem Hardtwald erneut den Deckel drauf zumachen und scheiterten mehrfach aus vielversprechender Position beim Torabschluss.
So konnte sich das Tabellenschlusslicht in der 60. Minute mit dem 2:2 Ausgleichstreffer nochmal zurück ins Spiel kämpfen. Allerdings kam die Antwort der DJK Ost direkt im Anschluss: durch zwei Treffer durch Julian Schmidhammer und Andreas Meir konnte die Gastmannschaft wieder ihre spielerische Überlegenheit in einen Ergebnis Vorsprung zum 2:4 ummünzen. In der Folge bemühte sich die DJK um einen weiteren Treffer, Kapitän Moritz Erhard war erneut nicht vom Glück verfolgt und setzte zum zweiten Mal einen kraftvollen Distanzschuss aus rund 20 Metern an die Latte der Heimmannschaft. Trotz einiger Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten war die Schlussphase heiß umkämpft bis Simon “Hacki“ Holzhauer in der 85. Minute nach einer schönen Flanke zum 2:5 einnickte und sein Comeback mit dem letzten Treffer dieses turbulenten Spiels krönte. Somit gewannen die Gäste vom Ost trotz spielerischer Defizite hochverdient und konnten an den Aufwärtstrend der letzten Wochen anknüpfen.

Fußball – 24. Spieltag 18/19

Montag 22. April 2019

FC Fackel Karlsruhe – 2:2 – DJK Karlsruhe Ost

Beim diesjährigen Ostermontagsspiel traf die DJK Karlsruhe Ost auf dem Sportgelände des Bulacher SC auf den Tabellenfünften FC Fackel Karlsruhe.

Von Beginn an präsentierte sich die DJK konzentriert und taktisch gut aufgestellt. Der FC Fackel, der mit vier Siegen aus 6 Spielen gut in die Rückrunde gestartet ist, kam so nicht zur Entfaltung und konnte sich keine nennenswerten Torchancen erzielen.

Auf der anderen Seite schaffte es die DJK immer wieder mit schnellen Umschaltszenen sich Chancen zu erspielen und belohnte sich schon in der 9. Minute mit einem Kopfballtor von Marc Eisele.

Der Treffer sorgte für etwas mehr Sicherheit im Spiel und im Verlaufe der ersten Halbzeit konnten weitere gute Möglichkeiten herausgespielt werden. Diese blieben aber ungenutzt und so ging es mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wieder sehr gut für die DJK. Nach gutem Zuspiel von Ameed Moussa war Sebastian Maier frei vorm Tor und sorgte in der 48. Minute mit einem Schuss ins lange Eck für die 2:0 Führung.

In den folgenden Minuten machte sich das laufintensive Spiel bemerkbar und die DJK ließ sich vom FC Fackel immer weiter in die eigene Hälfte drängen. So fing sich die DJK nach einer unübersichtlichen Szene im Strafraum das Gegentor und das Spiel wurde wieder spannender. Der FC Fackel drängte nun auf den Ausgleich und die DJK suchte mit Kontern die Vorentscheidung. Einer dieser Konter konnte nur noch im Strafraum des FC Fackel mit einer Notbremse gestoppt werden. Der folgende Elfmeter wurde von der DJK leider nicht verwandelt und nahezu im Gegenangriff gelang dem FC Fackel in der 76. Minute der 2:2 Ausgleich.

Im weiteren Verlauf erspielten sich beide Mannschaften Chancen, den Siegtreffer zu erzielen, welche aber ungenutzt blieben und es so beim 2:2 Unentschieden blieb.

FC Fackel Karlsruhe II – 3:0 – DJK Karlsruhe Ost II

Bei tollem Fußballwetter reiste die zweite Mannschaft der DJK Ost zum FC Fackel Karlsruhe. Trotz der schwierigen Personalsituation hatte man sich viel vorgenommen und wollte unbedingt die drei Punkte mit nach Hause nehmen. So sah es zu Beginn recht gut aus. Sogar spielerisch nach vorne konnte die Mannschaft Akzente setzen. Es gab zwei Chancen durch Julian und Dennis. Doch dann das erste Gegentor. Fälschlicherweise entschied der Schiedsrichter, nach vermeintlichem Handspiel auf Elfmeter. Doch Torhüter Kai Bayerl, der einen guten Tag erwischt hatte, vereitelte diesen. Doch die anschließende Ecke wurde von den Gastgebern per Kopf eingenickt. Wieder einmal führte eine Unaufmerksamkeit nach einer Standardsituation zu einem unnötigen Gegentor (wobei sich auch über die nach dem Elfmeter folgende Ecke diskutieren lässt). In der Folge sah das Spiel der Mannschaft bis zu Halbzeitpause nicht mehr so gut aus und so kassierte man nach einem Fehlpass im Spielaufbau den zweiten Gegentreffer und es ging mit einem 2:0 Rückstand in die Pause. Man wollte die zweite Halbzeit wieder spielerisch engagierter angehen, was zunächst auch gut klappte. Nach einer guten Hereingabe von halb links (Freistoßposition) ging der Ball knapp neben den Kasten. Allgemein zeigte man eine engagierte Leistung, wobei es häufig nicht gelang das Spiel in das letzte drittel der Heimmannschaft zu verlagern und somit den Gegner zu dominieren. Wie es kommen musste kassierte man nach einem weitern Ballverlust im Spielaufbau unmittelbar vor dem Tor den dritten Gegentreffer, welcher das Spiel entschied.

Wieder einmal wäre deutlich mehr drin gewesen und unser Team war keinesfalls 0:3 schlechter als der Gegner. Es gilt aber die gute defensiv-Leistung und das spielerische Engagement ins nächste Spiel mitzunehmen, wo wir natürlich die 3 Punkte einfahren wollen. Dort geht es zu Hause gegen die Reserve des FC Wolfartsweier.

Fußball – 23. Spieltag 18/19

Sonntag 14. April 2019

DJK Karlsruhe Ost – 1:1 – FV Leopoldhafen II

– noch kein Spielbericht vorhanden –

Eingabe von Schiedsrichter unvollständig, daher (?)

DJK Karlsruhe Ost II – 1:4 – DJK Mühlburg II

Nach der 7:1 Klatsche im Hinspiel waren die Mannen vom Oschd im Rückspiel auf Wiedergutmachung gegen die DJK Mühlburg aus. Doch alle Vorhaben waren bei der ersten Ecke schon vergessen. Wie auch in den letzten Wochen war man bei der Manndeckung unkonzentriert und ließ den Gast beinahe unbedrängt einköpfen. Die DJK Ost war über Konter immer wieder gefährlich, spielte diese aber entweder nicht konsequent zu Ende, oder hatte nicht das notwendige Glück. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten konnten die Gäste dann auf 0:2 erhöhen, was gleichzeitig der Pausenstand war. Das lockige Trainergespann bewies nach dem Seitenwechsel ein goldenes Näschen, war es doch Constantin Carle, der kurz nach seiner Einwechslung nach einem unwiderstehlichen Sololauf kaltschnäuzig zum Anschlusstreffer einschob. Die Hoffnung keimte jedoch nur kurz auf, denn nach erneuten Missverständnissen im Abwehrverbund konnten die Gäste noch 2x einnetzen und das Spiel am Schluss völlig verdient mit 4:1 für sich entscheiden